Informationen für Patienten

 
In unserem Adressenbereich finden Sie ein komplettes Verzeichnis aller aktuell registrierten Onkolotsen und kooperierenden Einrichtungen in Sachsen. Über die Filterfunktion können Sie die vorhandenen Adressen filtern lassen und sich mit Hilfe der Umkreissuche Onkolotsen in Ihrer Umgebung anzeigen lassen. Diese Liste wird im Laufe des Projektes immer wieder aktualisiert
 
Ausführliche Informationen zum Projekt

Der Onkolotse – ein neues Unterstützungsangebot für KrebspatientInnen und ihre Angehörigen

Onkolotse ist ein Projekt der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V., welches seit September 2010 mit Hilfe und Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz, des Europäischen Sozialfonds in Sachsen (ESF) und der Sächsischen Aufbaubank (SAB) realisiert wurde. Im Rahmen des Ideenwettbewerbes „Demografie und Gesundheit – Ideen für die Zukunft“ wurde das Projekt von der Sächsischen Krebsgesellschaft als Vorschlag eingereicht, um sowohl die Bewältigung des demografischen Wandels in der Bevölkerung und das damit verbundene vermehrte Auftreten onkologischer Erkrankungen zu erleichtern, als auch neue Chancen zur Steigerung der Anpassungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Beschäftigten und Unternehmen im sächsischen Gesundheitswesen anzubieten.

Im August 2012 wurde das erste Onkolotsen-Projekt mit Schwerpunkt auf dem stationären Bereich erfolgreich abgeschlossen. Im Oktober 2012 startete das Nachfolgeprojekt in dessen Rahmen nun eine größere Aufmerksamkeit auf den ambulanten Sektor gelegt wurde. Die Weiterbildung zum Onkolotsen ist vom Freistaat Sachsen als Psychoonkologische Zusatz-, Fort- bzw. Weiterbildung gemäß Richtlinie Gesundheitsvorsorge (als Voraussetzung für die Fachkraftförderung) und vom Bundesland Sachsen-Anhalt (Landesverwaltungsamt) als anerkannte Bildungsmaßnahme gemäß § 8 des Gesetzes zur Freistellung von der Arbeit für Maßnahmen der Weiterbildung (Bildungsfreistellungsgesetz) anerkannt. Bisher war die Teilnahme auf Mitarbeiter sächsischer Gesundheitseinrichtungen beschränkt. Aufgrund der großen Nachfrage aus dem gesamten Bundesgebiet startete im November 2013 der erste Onkolotsen-Kurs außerhalb der bisherigen Förderung. Seitdem konnten weitere Kurse erfolgreich durchgeführt werden.

Wie können Onkolotsen helfen?

Unser Gesundheitssystem wird immer komplexer. Für eine optimale Behandlung sind heute neben medizinischem Wissen zunehmend auch Informationen zu Strukturen und Prozessen bei der Krebsbehandlung notwendig. Dabei wünschen sich viele Betroffene und Familienangehörige einen kompetenten Ansprechpartner, an den sie sich während der gesamten Behandlung mit ihren Fragen wenden können und der auch die notwendige Zeit hat, sich mit diesen in Ruhe zu beschäftigen. Im Februar 2011 startete die Sächsische Krebsgesellschaft deshalb die Weiterbildung zum Onkolotsen. Die ausgebildeten Onkolotsen sollen onkologischen PatientInnen und ihren Familienangehörigen als Ansprechpartnerzur Verfügung stehen und ihnen helfen, während der akuten Phase der Erkrankung, in der Rehabilitation und in der Nachsorge einen optimalen Weg durch die Behandlungs- und Versorgungsangebote zu finden.

Welche Vorteile bietet mir das Projekt?

Onkolotsen bieten Ihnen die Möglichkeit, einen zusätzlichen,permanenten Ansprechpartner für alle Fragen rund um Ihre Behandlung – insbesondere zu Strukturen, Prozessen, kompetentenAnsprechpartnern und auch psychoonkologischen Fragen der Krebsbehandlung – zu nutzen. Onkolotsen stehen für seriöse Informationen, Unterstützung und Beratung, eingebettet in Verständnis und Fürsorge.

 

Was heißt das für mich konkret?

Onkolotsen können Ihnen zum Beispiel in folgenden Situationen helfen: Im Arztgespräch wurden Ihnen verschiedene Therapieoptionenvorgestellt und Sie sollen sich nun für eine dieser Optionen entscheiden.Dabei suchen Sie einen Ansprechpartner, mit dem Sie die verschiedenen Möglichkeiten mit ihren jeweiligen Vor- undNachteilen noch einmal durchsprechen können, um auf diese Weise Ihre persönliche Entscheidung treffen zu können. Der Onkolotse zeigt Ihnen auch Wege auf, wie Sie weitere Informationen für Ihre Entscheidungsfindung bekommen können.

Sie sollen nach der Akutbehandlung eine Reha-Maßnahme nutzen. Nun fragen Sie sich, welche Ansprechpartner Ihnen bei der Reha und einer anschließenden möglichen Wiedereingliederung in den Beruf unterstützend und beratend zur Seite stehen können? Welche Unterstützungsleistungen stehen Ihnen zu und wo müssen Sie sich dafür hinwenden?
Wer kann Sie in Zukunft ambulant weiterbetreuen? Woran muss man dabei selbst denken? Bei solchen und vielen weiteren Fragen können Sie sich nun an den Onkolotsen wenden.

 

 

Wer kann die Unterstützung eines Onkolotsen nutzen?

Grundsätzlich können alle KrebspatientenInnen sowie Ihre Familienangehörigen in Sachsen die Unterstützung eines Onkolotsen nutzen. Im Pilotprojekt steht dieser Service in einem ersten Schritt insbesondere den Patienten und Angehörigen der teilnehmenden Einrichtungen zur Verfügung. Einen Überblick über die aktuellen Onkolotsen und Ihre Kontaktdaten erhalten Sie in unserem Adress-Bereich oder auch direkt über die Sächsische Krebsgesellschaft e.V.

Was kostet die Inanspruchnahme eines Onkolotsen?

Die Nutzung der Unterstützung durch einen Onkolotsen ist für Krebspatienten und ihre Angehörigen natürlich kostenlos.